Stellungnahme zum IKZ-Artikel „Das Millionengrab für einen Standort-Fehler“ vom 15. September 2018

IKZ-Pressebericht: Pläne für 239 Meter hohe Windräder?
17. September 2018
CDU-Anfrage: Errichtungspläne für Windkraftanlagen an der Schälker Heide
18. September 2018

CDU lehnte Gesamtschule am Standort Seilersee von Anfang an ab

Die Iserlohner CDU-Fraktion zeigt sich überrascht und irritiert wie verallgemeinernd Herr Wiesinger die Politik in Iserlohn kritisiert und der Iserlohner Kreisanzeiger dies ungefiltert in seinem Artikel vom 15. September publiziert. Schließlich war die CDU die Fraktion, die das Vorhaben Gesamtschule am Standort Seilersee mit Nachdruck abgelehnt und mit sachlichen Argumenten begleitet hat.

Aufgrund der hohen Kosten und den zahlreichen, verkehrs- und planungsrechtlichen Problemen am Seilersee, lehnte die CDU den Bau der Schule bis zuletzt ab. „Uns war es wichtig über einen Alternativstandort für die zweite Iserlohner Gesamtschule nachzudenken, welche wir dann auch im Frühjahr 2017 mit der Idee des Wissenscampus an der Alexanderhöhe vorstellten“, unterstreicht der stellv. Fraktionsvorsitzende Michael Schmitt.
„Man muss sich auch noch einmal vor Augen führen, dass Bürgermeister Dr. Ahrens und das sog. Bildungsbündnis aus SPD, FDP, Bündnis90/Die Grünen, UWG-Piraten und Linke eingangs den Bömberg als Standort favorisiert haben und im Verlauf der politischen Diskussion die zwischenzeitlich interfraktionell verabschiedete offene Standortsuche ad absurdum geführt haben – zu Lasten von Qualität und Finanzen.“

Auch blickt die CDU-Fraktion mit Sorge auf die finanziellen Auswirkungen, die auf die Stadt Iserlohn die nächsten Jahre zukommen werden, wenn der Bau des Seilersee Parkhauses nun doch im Rat beschlossen werden könnte. Aus diesem Grund hatte die CDU gemeinsam mit der FDP im Mai dieses Jahres den Antrag gestellt, die Bebaubarkeit des „Kirmesplatzes“ zu prüfen, den Flächentausch mit dem Autohaus Jürgens weiter zu konkretisieren und die dann neu geschaffenen Parkplatzkapazitäten darzustellen. „In diesem Zusammenhang möchten wir auch noch einmal betonen, dass es den Bürgerinnen und Bürgern nicht zuzumuten ist, künftig im Naherholungsbiet Seilersee Parkgebühren entrichten zu müssen“, so die Christdemokraten. „Unsere Intention ist es, die Stellplatzproblematik durch den Flächentausch mit dem Autohaus Jürgens zu lösen – auch mit Blick auf die finanzielle Verantwortung die wir gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern Iserlohns haben.“

„Im Hinblick auf die Äußerung von Herrn Wiesinger, möchten wir noch betonen“, so Fraktionschef Fabian Tigges, „dass die CDU von Anfang an mit den Anwohnern, Vereinen und Betrieben an der Bismarckstraße in Gespräche getreten ist und sie eingebunden und unterstützt hat. Am Ende waren es aber politische Mehrheiten, die der Auffassung der Anwohner und der CDU, dass der Standort vollkommen ungeeignet für eine Schule dieser Größe sei, ablehnend gegenüber standen.“

 

 

Bildquelle: Übersichtsplan Areal Seilersee // Stadt Iserlohn