NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst auf Einladung der CDU zu Gast in Iserlohn

CDU-Fraktion tagt in Containern der Gesamtschule
18. Oktober 2017
IKZ-Bericht: Mehr Pflege für den Seilersee
20. Oktober 2017

Iserlohn. „Die Politik hat zwar keinen direkten Einfluss auf die Deutsche Bahn AG was den Ausbau des Streckennetzes angeht, aber wir können uns dafür einsetzen, dass alles was aktuell bei der Bahn in Planung ist, zeitnah umgesetzt wird.“ Mit diesen Worten begrüßte der stellvertretende Bürgermeister und Landtagsabgeordnete Thorsten Schick den NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst am Donnerstagmorgen am Iserlohner Hauptbahnhof. Gemeinsam mit Landrat Thomas Gemke, MdL Marco Voge und dem Iserlohner CDU-Fraktionschef Fabian Tigges sprachen sie über die Notwendigkeit des Ausbaus des Schienenverkehrs konkret hier vor Ort.

„Um weiterhin attraktiv als Wirtschaftsstandort zu sein, ist es wichtig für Iserlohn, dass wir einen funktionierenden ÖPNV-Anschluss haben“, führt CDU-Fraktionschef Fabian Tigges an. „Wir freuen uns, dass wir bald nicht mehr nur stündlich von Iserlohn nach Dortmund mit der Bahn fahren können, sondern halbstündlich. Auch für die Stadtteile, die an das Streckennetz angeschlossen sind wie Kalthof und Hennen, bietet der zusätzliche stündliche Zug einen hohen Stellenwert was die Mobilität der Bürgerinnen und Bürgern, der Schüler, Studierenden und Berufspendler angeht.“ Bisher fährt die Regional Bahn nur einmal stündlich vom Iserlohner Bahnhof über Iserlohner Heide, Kalthof, Hennen, Ergste und Schwerte bis Dortmund. Gerade auch für den gesamten Iserlohner Norden ist dieser Streckenverkehr nicht nur unverzichtbar geworden, sondern bietet auch spannende Entwicklungsoptionen.

„Eine aktive Verkehrspolitik ist gerade für diese Region wichtig“, formuliert es Wüst. „Die Leute müssen wegkommen, damit sie hier bleiben.“ Im Fokus der NRW-Verkehrspolitik stehe daher nicht nur der Individualverkehr sondern auch der Ausbau des öffentlichen Nah- und Fernverkehrsnetzes.

„Als nächstes müssen wir über den Anschluss an das IC-Streckennetz reden“, ergänzt Landrat Thomas Gemke. „Besonders die Ruhr-Sieg-Linie mit der direkten Verbindung zum Frankfurter Flughafen ist für die Bürgerinnen und Bürger sowie die Unternehmen im Märkischen Kreis von entscheidender Bedeutung.“

 

 

Bildunterschrift (v.l.n.r.): CDU-Fraktionschef Fabian Tigges, Landtagsabgeordneter Marco Voge, NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, 1. stellv. Bürgermeister Thorsten Schick MdL und Landrat Thomas Gemke nach dem Gespräch am Donnerstagmorgen am Stadtbahnhof.