Gemeinsamer Antrag CDU und SPD: Überplanung des Areals Parkhalle Iserlohn und Anbau an das Parktheater

CDU und SPD stellen gemeinsamen Antrag zur Überplanung des Parkhallen-Areals
23. Juni 2015
CDU Anfrage: Veranstaltung “Lenne lebt”
25. Juni 2015

Antrag zur Tagesordnung
hier: „Überplanung des Areals Parkhalle Iserlohn“ und „Anbau an das Parktheater“

Sehr geehrter Herr Schmitt,
sehr geehrter Herr Teckhaus,

die Fraktionen von CDU und SPD bitten Sie, die Punkte „Überplanung des Areals Parkhalle Iserlohn“ und „Anbau an das Parktheater“ auf die Tagesordnungen der nächstmöglichen Sitzungen des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung sowie des Kulturausschusses zu setzen.

Um die Überplanung des Areals Parkhalle sowie die Erweiterung des Theaters verwirklichen zu können, wird die Verwaltung beauftragt:

1. Ermittlung der Kosten für einen Anbau an das Parktheater, um dort Feste für 1000 Personen stattfinden zu lassen.
2. Erarbeitung eines Verkehrs- und Parkkonzeptes, um die Probleme im angrenzenden Wohnumfeld zu minimieren.
3. Überplanung des Park – und Hallengeländes mit dem Ziel, die Belange des IBSV und der Steigerung der Attraktivität des Parkgeländes in Einklang zu bringen.
4. Auslobung eines Wettbewerbes für die Umgestaltung des Parkgeländes.
5. Erhalt der Parkhalle bis zur Fertigstellung der neuen Feierstätte.
6. Erarbeitung einer Alternative für das in der Halle befindliche Keglerheim.

Begründung und Erläuterung:
Die Parkhalle Iserlohn befindet sich in einem Zustand, der Investitionen in die Sicherung und Bespielbarkeit der Halle von ca. 12 Millionen Euro für die nächsten 20 Jahre hervorruft. Die Halle befindet sich jedoch in einem schwierigen Umfeld, welches eine auskömmliche Vermarktung erschwert und zum Teil unmöglich macht.

Direkt angrenzend an die Parkhalle befindet sich das Parktheater Iserlohn, die “Gute Stube“ unserer Stadt. Das Theater hat sich durch seine Programmvielfalt und das immer wieder durch die Besucher/innen gelobte Ambiente über Jahre hinaus einen weit über die Grenzen Iserlohns bekannten Namen gemacht. Zuschauer /innen – auch aus dem weiteren Umfeld- sind immer wieder willkommene Gäste unserer schönen Stadt.

Durch einen architektonisch attraktiven Erweiterungsbau an das Theater soll die Möglichkeit geschaffen werden, Feste für 1000 Personen zu ermöglichen. Diese Größe würde die Vermarktungsmöglichkeiten des Parktheaters ausweiten und somit für die Zukunft sichern. Gleichzeitig ergäbe sich für den Iserlohner Bürger Schützenverein die Möglichkeit, seine Empfänge und Bälle an traditioneller Stätte fortzuführen. Zusätzlich wäre auch weiterhin die Möglichkeit z.B. für die Abschlussklassen der Iserlohner Schulen gegeben, ihre Abibälle oder ähnliches in ihrer Heimatstadt durchzuführen.

Durch eine solche Zusammenführung der Nutzungskapazitäten in das Parktheater ergibt sich gleichzeitig die Möglichkeit den angrenzenden Park so zu gestalten, dass sowohl das Schützenfest an alter Stelle verbleiben kann, sowie über die restliche Zeit des Jahres die Bürger/innen unserer schönen Stadt diesen Park als Einstieg in unseren wunderschönen Stadtwald erleben können.

Es würde sich so eine „grüne Achse“ vom Danzturm bis hin zum Bahnhof ergeben.
Begrüßt wird durch uns ausdrücklich die Bereitschaft der Verwaltung, den IBSV an allen diesbezüglichen Planungen zu beteiligen. Gleichzeitig vertrauen wir auf die durch den Verein ausdrücklich erwähnte Kompromissbereitschaft im Rahmen neuer Planungen. Unterstrichen werden soll auch die weitere Unterstützung des Hallenneubaues eines privaten Investors.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Fabian Tigges                                 gez. Dimitrios Axourgos
CDU-Fraktionsvorsitzender                SPD-Fraktionsvorsitzender