CDU-Stellungnahme zur Pressekonferenz des Bürgermeisters und der Stadtwerke zur Thematik Eissporthalle

CDU-Pressemitteilung: Rat beschließt Modernisierungsmaßnahmen am Letmather Saalbau
24. Januar 2018
CDU-Antrag: Erhebung und qualitative Bewertung der Gewerbe- und Industrieflächenpotentiale im Märkischen Kreis
30. Januar 2018

Mit großer Verärgerung hat die CDU-Ratsfraktion die jüngste Pressekonferenz des Bürgermeisters und der Stadtwerke zum Thema Eissporthalle am Seilersee zur Kenntnis genommen. Die Iserlohn Roosters sind nicht nur ein sehr erfolgreicher Verein, sondern auch ein bundesweites Aushängeschild für die Stadt Iserlohn. „Völlig inakzeptabel ist es daher, dass im Rahmen dieser Pressekonferenz der langfristige Fortbestand der Roosters von einem SPD-Rats- und Aufsichtsratsmitglied in Frage gestellt wird“, kritisiert der stellvertretende Bürgermeister Thorsten Schick (CDU).
Auch der CDU-Fraktionsvorsitzende hält den Termin für wenig hilfreich: „Es wäre besser gewesen, wenn zu dem Pressegespräch zum Zustand der Eissporthalle auch Vertreter der Iserlohn Roosters anwesend gewesen wären.“ Aus Sicht von Tigges wäre es wichtig, dass nicht über sondern miteinander gesprochen wird. Ein Schlagabtausch über die Presse löse keine Probleme.
Für die CDU-Fraktion steht außer Frage, dass regelmäßige Investitionen der Stadtwerke für einen einwandfreien Zustand der Eissporthalle auch in Zukunft unumgänglich sind. Die deutlichen Reaktionen in den sozialen Netzwerken zeigen, dass die Eissporthalle nicht in allen Bereichen vorzeigbar ist. Deshalb werden Vertreter der CDU-Fraktion kurzfristig Gespräche mit Nutzern und Zuschauern in der Eissporthalle führen.