CDU-Pressemitteilung: Städtebauliche Projekte fest im Blick

CDU-Anfrage: Ausstellungsmöglichkeit im Barendorf
9. Oktober 2019
30. Oktober, 17 Uhr: Sondersitzung des Rates
16. Oktober 2019

Lesen Sie hier die ganze Pressemitteilung:

Iserlohn. Im Rahmen ihrer diesjährigen Klausurtagung nahmen sich die Mitglieder der Iserlohner CDU-Ratsfraktion zwei Tage Zeit, um über aktuelle politische Themen zu sprechen. Eines der Hauptthemen der Tagung: Der Digitale Wissenscampus auf der Alexanderhöhe.

Stadtbaurat Thorsten Grote und Stefan Baumann vom Bereich Bodenmanagement der Stadt Iserlohn berichteten über die aktuellen Planungen zum REGIONALE-Projekt des Digitalen Wissenscampus. So laufen aktuell bereits erste Gespräche mit potenziellen Hotelinvestoren sowie Interessenten für das angedachte Coworking Space an der Rahmenstraße. Die Stadt hat zudem 100.000 Euro an Haushaltsmitteln für dieses als auch für das kommende Jahr bereitgestellt, um in Vorleistung für die Planungen zu gehen. Aktuell wird ein Konzept für die neue Veranstaltungshalle als Anbindung an das Parktheater entwickelt. Parallel erarbeitet die Stabstelle Digitalisierung an der Konzeption für das Digitale Bürgerbüro. Das konkrete Gesamtkonzept soll dann im kommenden Jahr bei der REGIONALE-Agentur eingereicht werden.

Michael Schmitt, stellv. CDU-Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung, ist sehr zuversichtlich, dass Iserlohn auch den zweiten Stern der REGIONALE holen wird: „Mit unseren beiden Fachhochschulen, den lokalen mittelständischen Unternehmen und Handwerksbetrieben sowie einer sich aktuell entwickelnden Gründerszene vor Ort schaffen wir für unsere heimische Wirtschaft mit dem Digitalen Wissenscampus eine tolle Basis, sich für die Zukunft was Aus- und Weiterbildung angeht, top aufzustellen. Wir wollen die Vorteile, die uns die Digitalisierung bietet, optimal für Iserlohn nutzen.“

Am Ende des Prozesses steht der dritte Stern. Wenn die Stadt Iserlohn den Zuschlag der REGIONALE bekommen sollte und Fördergelder von der Landesregierung freigegeben werden, werden diese für die öffentlich genutzten Einrichtungen, wie der neuen Veranstaltungshalle und der neuen Stadtbibliothek, verwendet.

„Neben dem Areal rund um die Alexanderhöhe, haben wir natürlich auch die Überplanung des Schillerplatzes fest im Blick. Beides sind sehr wichtige, städtebauliche Projekte, die Iserlohn in Zukunft, von der Optik, Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit her, verändern werden“, so CDU-Fraktionsvorsitzender Fabian Tigges. Gerade im Hinblick auf die unklare Zukunft des Rathausgebäudes wäre es jetzt ebenfalls sinnvoll, eine Schaffung von modernen Verwaltungseinheiten auf dem Areal unterhalb der Alexanderhöhe anzudenken.“

 

 

Bild: Stadtbaurat Thorsten Grote erläutert die aktuellen Pläne zum Digitalen Wissenscampus