CDU macht sich stark für Iserlohner Kinderfeuerwehr

CDU-Antrag: Einrichtung einer Kinderfeuerwehr
5. März 2018
14. März, 16:15 Uhr: CDU-Ortstermin Volksgarten Letmathe
7. März 2018

Iserlohn. Die schwarz-gelbe Landesregierung will sich aktuell stärker beim Thema Kinderfeuerwehren engagieren. Daher bittet die Iserlohner CDU die Stadtverwaltung zu prüfen, in welchem Umfang Fördermittel vom Land in Anspruch genommen werden können, um eine Kinderfeuerwehr auch für die Stadt Iserlohn möglich zu machen.

„66 NRW-Kommunen haben bisher Kinderfeuerwehren implementiert. Darunter auch unsere Nachbarstädte Menden und Altena“, so der CDU-Landtagsabgeordnete Thorsten Schick bei einem Ortstermin im Iserlohner Floriansdorf. Der CDU ist die Unterstützung und Förderung der Iserlohner Feuerwehr sehr wichtig, ganz besonders die Jugendarbeit. In der bereits bestehenden Jugendfeuerwehr können Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren die technischen Grundlagen des Feuerwehrdienstes erlernen. Darüber hinaus stehen die Stärkung der Teamfähigkeit und anderer Sozialkompetenzen im Zentrum der Arbeit. „Bei den heutigen Strukturen einer Freiwilligen Feuerwehr sind wir maßgeblich auf eine intensive Nachwuchsarbeit angewiesen“, so der Leiter der Iserlohner Feuerwehr, Jörg Döring. „40 Jugendliche sind aktuell in der Jugendfeuerwehr aktiv. Die Warteliste ist allerdings in den letzten Jahren leider immer weiter geschrumpft.“

Da bei einer Kinderfeuerwehr eine deutlich jüngere Zielgruppe ab einem Alter von sechs Jahren angesprochen wird, kann bei Kindern bereits noch früher als bisher, und auf pädagogische Weise, Begeisterung für das Thema Feuerwehr geweckt werden. Die Kinder werden spielerisch an die Arbeit der Rettungskräfte herangeführt und lernen im Team zu arbeiten. Zusätzlich kann über den Weg der Kinderfeuerwehr ein nicht zu unterschätzender Beitrag für die Brandschutzerziehung von Kindern geleistet werden. Das Floriansdorf, welches bisher bereits insbesondere Kinder spielerisch bei der Brandschutzerziehung und -aufklärung unterstützen soll, würde sich hier als Ausgangspunkt für eine Kinderfeuerwehr besonders anbieten.
Martin Stolte, Beigeordneter und Ressortleiter für Generationen und Bildung bei der Stadt Iserlohn, sieht in der Idee auch die Möglichkeit für ein Pilotprogramm, um in Zusammenarbeit mit Grundschulen eine Kinderfeuerwehr im OGS zu implementieren.

Wünschenswert und sinnvoll ist für die CDU aber, die Gründung einer eigenständigen Kinderfeuerwehr, um auch in Zukunft die Arbeit der Feuerwehr in Iserlohn zu unterstützen und Nachwuchs gezielt zu fördern, so CDU-Fraktionschef Fabian Tigges. Auch Thorsten Schick spricht sich dafür aus, „denn auch die Iserlohner Feuerwehr ist nicht ganz frei von Zukunftssorgen.“

 

Bildunterschrift: v.l.n.r. Melanie Timm (Leitung Floriansdorf), Fabian Tigges (CDU-Fraktionschef), Martin Stolte (Ressortleiter Generationen und Bildung), Thorsten Schick (CDU-Landtagsabgeordneter), Jörg Döring und Jenz Erl (Feuerwehr Iserlohn)