CDU-Antrag: Neubau zweier Rettungsdienst-Wachen in Letmathe und im Iserlohner Norden

CDU-Anfrage: Erneuerung des Kleinspielfeldes am Sportplatz Sümmern
14. Mai 2019
CDU-Pressemitteilung: Neubau einer Rettungswache auf dem ehemaligen Freibadgelände
16. Mai 2019

Lesen Sie hier den Antrag der CDU-Fraktion zur Tagesordnung der nächsten Sitzung des Feuerwehrausschusses zum Neubau zweier Rettungsdienst-Wachen in Letmathe und im Iserlohner Norden:

Sehr geehrter Herr Barth,

die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Iserlohn bittet Sie um die Aufnahme des o.g. Tagesordnungspunktes für die nächste Sitzung des Feuerwehrausschusses.

Begründung:
Für die CDU-Fraktion ist die Weiterentwicklung der Iserlohner Feuerwehr – insbesondere vor dem Hintergrund der veränderten Rahmenbedingungen – im Sinne der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt unentbehrlich. Das haben wir durch verschiedene politische Initiativen immer wieder zum Ausdruck gebracht.

Durch den derzeit gültigen Rettungsdienst-Bedarfsplan des Märkischen Kreises und des von der CDU-Fraktion beantragten und beschlossenen „Masterplan Feuerwehr“ ergeben sich aus Sicht der CDU die nachfolgenden dringlichen Maßnahmen in folgender Priorität:

1) Neubau einer Rettungsdienst-Wache am Standort Letmathe
Mit dieser Erweiterung soll die neue Wache zum zentralen Standort der Feuerwehr in Letmathe werden. Als idealer Standort bietet sich aus Sicht der CDU-Fraktion dafür das (verkehrsgünstig gelegene) Gelände des ehemaligen Freibades an der Aucheller Straße an. Die 21.000 m² Gelände sind im Besitz der Stadtwerke. Durch seine direkte Nähe zur Autobahn, wäre die neue Wache zudem sehr zentral gelegen.

2) Neubau einer Rettungsdienst-Wache im Iserlohner Norden
Aus Sicht der CDU-Fraktion ergeben sich Synergieeffekte zwischen den Neubauvorhaben bzw. Grundstücksverkäufen und der Zusammenlegung der Einheiten auf der einen Seite und dem Ersatz für abgängige Gebäude bzw. des in Planung befindlichen Gerätehauses in Drüpplingsen auf der anderen Seite. Die Zukunftsfähigkeit der Feuerwehr in Iserlohner Norden wäre mit diesem Neubau sicher gestellt.
Diese Maßnahmen berücksichtigen perspektivisch auch, die veränderten Rahmenbedingungen und Herausforderungen der Freiwilligen Feuerwehr. Gerade auch die Freiwillige Feuerwehr hat die CDU-Fraktion im Blick und bittet die Verwaltung, um eine engmaschige Beteiligung bei allen im Antrag formulierten Prozessen.
Mit einer möglichen mittelfristigen Verlagerung der Feuerwache in Letmathe vom Lennedamm an die Aucheller Straße ergeben sich auch städtebaulich neue Möglichkeiten, so kann das bisherige Areal beispielsweise ideal zur Entwicklung von (innenstadtnahem) Wohnraum genutzt werden.

Beschlussvorschlag:

1) Neubau einer Rettungsdienst-Wache am Standort Letmathe

Die Verwaltung wird beauftragt innerhalb von einem Monat eine Machbarkeitsstudie gemäß den nachstehend beschriebenen Anforderungen zu erstellen. Die Modulbauweise wird bevorzugt, um größtmögliche Flexibilität und Investitionssicherheit auch für zukünftige Anforderungen im Brandschutz und Rettungsdienst zu gewährleisten.
Modul I: Erstellung einer Rettungsdienst-Wache mit mindestens drei Stellplätzen für einen Rettungswagen, ein Notarzt-Einsatzfahrzeug und ein Sonder-Kfz Rettungsdienst. Zudem sollen Sozialräume gemäß Norm für fünf Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr entstehen. Geplant werden sollen auch ein zentraler Landeplatz für Rettungshubschrauber und eine Desinfektionshalle für die Rettungsdienstfahrzeuge.
Modul II: Erstellung eines Feuerwehrgerätehauses Letmathe mit sechs Einstellplätzen für den Löschzug „Letmathe“ der Löschgruppen Letmathe und Stübbeken. Eine Teil-Refinanzierung für Modul II sollte zudem durch eine Vermarktung des Grundstücks des Gerätehauses Letmathe am Lennedamm für Wohnbebauung geprüft werden.
Modul III: Die Erweiterungsmöglichkeit als weiterer Standort der Berufsfeuerwehr mit drei Einstellplätzen und Sozialräumen für sechs Mitarbeiter schafft wieder eine Synergie mit Modul I. Dies wird insbesondere dann benötigt, wenn die Um-/Neubaumaßnahmen an der Dortmunderstraße gemäß dem beschlossenen „Masterplan Feuerwehr“ durchgeführt werden.

2) Neubau einer Rettungsdienst-Wache im Iserlohner Norden

Die Verwaltung wird beauftragt eine vorläufige Machbarkeitsstudie gemäß den nachstehend beschriebenen Anforderungen zu erstellen.
Modul I: Bau einer Rettungsdienst-Wache mit mindestens zwei Stellplätzen für einen Rettungswagen und ein weiteres Kfz. Darüber hinaus die Schaffung von Sozialräumen gemäß Norm für zwei Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr.
Modul II: Bau eines Feuerwehrgerätehauses „Nord“ mit sechs Einstellplätzen für den Löschzug „Nord“ der Löschgruppen Hennen und Drüpplingsen.

Mit freundlichen Grüßen

Fabian Tigges                                                                              Michael Barth
CDU-Fraktionsvorsitzender                                                     CDU-Ratsmitglied

 

 

Bildunterschrift: Das ehemalige Gelände des Freibades in Letmathe