CDU-Antrag: Aufwertung des Areals „Burgberg“

Stellenausschreibung der CDU-Fraktion
7. April 2022
CDU-Pressemitteilung: „Entwicklungsperspektiven für den Burgberg“
14. April 2022

Lesen Sie hier den Antrag der CDU:

Sehr geehrter Herr Korte,
die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Iserlohn beantragt für die nächste Sitzung des Ausschusses für die Planung und Stadtentwicklung folgenden Tagesordnungspunkt:
„Burgberg“ aufwerten Bodendenkmal und Naturschutz erleben.

Beschlussvorschlag:
Die Verwaltung wird gebeten, für das Areal des Burgbergs in Oestrich in Zusammenarbeit mit dem Eigentümer, dem Naturschutz, dem Denkmalschutz, dem Förderverein Dechenhöhle, dem örtlichen SGV und dem Ortsring Oestrich ein Konzept zu erstellen, um das Areal für Spaziergänger aufzuwerten und das dort vorhandene Bodendenkmal kulturhistorisch erlebbar zu machen. Für das Projekt sind Fördermöglichkeiten, insbesondere die LEADER-Förderung, zu berücksichtigen und zu beantragen.

Begründung und Erläuterung:
Das Areal des Burgbergs befindet sich im Eigentum des Fördervereins Naturschutz MK und ist Stätte bedeutender Funde aus rund 6.500 Jahren Menschheitsgeschichte. Es ist auf Betreiben des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL), Archäologie für Westfalen, seit 1986 als Bodendenkmal in die Denkmalliste der Stadt Iserlohn eingetragen.
Gleichzeitig ist es seit vielen Jahren ein Anliegen des Ortsrings Oestrich und des Fördervereins Dechenhöhle, dass das Naturschutzgebiet einer maßvollen und gesteuerten Nutzung für Wanderer und Spaziergänger zugeführt wird.

Bei einem von der CDU-Fraktion organisierten gemeinsamen Ortstermin zwischen allen Beteiligten konnte man sich auf die Herrichtung einer bereits bestehenden Wegeverbindung verständigen, so dass die Eingriffe in Natur und Landschaft überwiegend lediglich durch Rückschnitte erfolgen. Diese sind ohnehin notwendig, um das geschützte Bodendenkmal zu erhalten. Hierbei ist zu prüfen, inwieweit dem Förderverein Naturschutz MK Unterstützung bei den zum Erhalt des Bodendenkmals notwendigen Rückschnitten und Räumungsmaßnahmen geleistet werden kann. Zudem scheint es sinnvoll und haushaltstechnisch bedeutend, das Projekt Burgberg in die Förderung des LEADER-Projektes einzubinden.

Mit seiner Aussicht über Letmathe, Oestrich und das weitere Lennetal ist der Burgberg mit seiner schützenswerten Flora und Fauna für Spaziergänger von großem Interesse. Durch die Wiederertüchtigung eines bestehenden Weges könnten die Besucher gelenkt und von den schützenswerten Flächen ferngehalten werden. Zusätzlich sollten in diesem Zusammenhang Tafeln mit Erklärungen zum Naturschutz und dem Bodendenkmal errichtet werden und somit für den Naturschutz sensibilisiert, der Ort in seiner Bedeutung für die kulturgeschichtliche Geschichte
der Menschheit hervorgehoben und dadurch zugleich „entmystifiziert“ werden. Es sollte des Weiteren auch in Betracht gezogen werden, ob an bestehenden Aussichtspunkten diese ansprechend hergerichtet werden können.
Unbedingt sollte hierbei auf den Erfahrungsschatz des Ortsrings Oestrich und der anderen beteiligten Akteure zurückgegriffen und diese miteingebunden werden.

Mit freundlichen Grüßen

Karsten Meininghaus
stellv. Bürgermeister

 

Bild: Besichtigung des Burgbergs im April 2022 mit allen relevanten Akteuren