CDU Iserlohn

Iserlohn

Anfrage: Verbesserung der Radinfrastruktur im Raum Letmathe

Auf Anregung eines ADFC-Mitglieds aus Letmathe entstand folgender Antrag der CDU-Fraktion an den Vorsitzenden des Verkehrsausschusses:

Sehr geehrter Herr Tillmann,
wir bitten um Berücksichtigung bei der Tagesordnung zum nächsten Verkehrsausschuss bzw. bitten wir,
da es sich teilweise um kleine in sich logische Maßnahmen handelt, um zeitnahe Umsetzung vorab auf Grundlage
bereits bestehender Beschlüsse.

Maßnahmen:
1. Die Straße “Zur Helle” zweigt in westlicher Richtung von der Straße “Lanferkamp” ab und
ist mit dem Zeichen VZ 357 “Sackgasse” ausgeschildert. Am Ende der Straße am
Wendehammer befindet sich jedoch ein ausgeschilderter kombinierter Fuß- und Radweg zur
Straße “Am Dorfanger”. Daher sollte dieses Schild gegen das Zeichen VZ 357-50 “für
Radfahrer und Fußgänger durchgängige Sackgasse getauscht werden. In diesem
Zusammenhang sollte auch die Gegenseite kontrolliert und ggf. ebenfalls ausgetauscht
werden.
2. Die Kirchstraße als Verlängerung der Berliner Allee ist mit dem Zeichen VZ 357-50
ausgeschildert, an der Kreuzung Berliner Allee/Grürmannsheider Straße befindet sich jedoch
ein enges Umlaufgitter. Auf Initiative der CDU-Fraktion ist bereits der Beschluss gefasst
worden, diese Art von Gittern grundsätzlich in Iserlohn zu beseitigen bzw. zumindest versetzt
schräg aufzustellen. Dies ist in weiten Teilen des Stadtgebietes bereits erfolgt und deshalb
besteht hier noch Handlungsbedarf.
3. Wenn man von Oestrich Richtung Iserlohn oder umgekehrt mit dem Rad möchte, kann
man die Hauptstraße und auch die Ampelkreuzung in der Dröscheder Mitte bei weniger
Höhenmetern gut mit dem Rad umfahren, indem man den Weg durch die Straßen “Op
Lückenkamp”, an deren Ende geradeaus durch die Straße “Am Dorfanger” nimmt und
anschließend weiter, wie oben schon beschrieben, durch die Straße “Zur Helle” fährt.
Zwischen Op Lückenkamp und dem Wendehammer Am Dorfanger besteht eine kleine
Verbindungsstraße, welche auf ca. 40 Metern als reiner Fußweg ausgeschildert ist. Dieser
Bereich ist nur ca. 3,5m breit, daher möchten wir vorschlagen, ihn als Fußweg “Radfahrer
frei” umzuschildern. Schrittgeschwindigkeit auf diesem kurzen, kerzengeraden und gut
einsehbaren Stück sollte doch problemlos zu machen sein.
4. Unabhängig von der in den Punkten 1-3 kurzfristigen Optimierung der Trassenführung
zwischen Letmathe und Iserlohn sind auch weitere Umlaufgitter bekannt, deren Beseitigung
bzw. Schrägstellung eine Verbesserung der Situation für den Radverkehr darstellen würde.
Da die Beseitigung bzw. Veränderung dieser Umlaufgitter von der Verwaltung und Politik ja
einmütig so gesehen wird, möchten wir noch auf zwei weitere Orte hinweisen, an denen
nach unserer Kenntnis noch Umlaufgitter stehen. Zum einen am Ende des Fontaneweges in
Richtung Stübbeken kurz vor dem leichten Anstieg zur Autobahnbrücke und zum anderen
am Ende der Bergstraße in Letmathe am Abzweig zur Anrufschranke Bergstraße.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Karsten Meininghaus
stellv. Bürgermeister

Nach oben scrollen