Alles andere als schillernd…

CDU Antrag Verkehrsausschuss: Verkehrsanalyse zur Errichtung einer zweiten Gesamtschule am Standort Bömberg
5. November 2014
FrauenUnion Iserlohn - Teilnehmer Veranstaltung Pflegeberatung
Pressemitteilung: FrauenUnion Iserlohn für „Mehr Zeit für Pflege“ – Informationsabend „Fünf Jahre Pflegeberatung“
11. November 2014

En Vogue ist das Schillerplatzareal schon lange nicht mehr – Ganz im Gegenteil. Das gesamte Areal wirkt düster und hebt sich negativ von der sonst so modernen und freundlichen Iserlohner Innenstadt ab. Die Lösung liegt in der Gesamtüberplanung des Schillerplatzareals. Aus diesem Grund hat die CDU den Antrag für die Gründung einer Projektgesellschaft im Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung gestellt, um die Gestaltung und Überplanung des Areals voran zu treiben. „Der Vorteil an einer Projektgesellschaft ist, dass sie flexibel auf Planungsaufgaben und Entscheidungen reagieren kann“ erklärt der Vorsitzende des Planungsausschusses Michael Schmitt. „Wir haben somit die Möglichkeit alle Kompetenzen der Stadt in einem Team zu bündeln. Aber vor allem ist uns wichtig, dass die Überplanung durchdacht ist und auch zu Iserlohn passt. Wir wollen kein Prestigeobjekt!“

Der Antrag wurde im Ausschuss bereits gestellt. Im nächsten Schritt wird der Antrag im Rat vorgelegt. „Wir sind guter Dinge, dass wir dieses Thema noch in diesem Jahr im Rat diskutieren können. Dieses Projekt wir uns nicht nur langfristig beschäftigen, sondern auchzusammen mit dem Thema Einzelhandel, Iserlohn zu einer modernen und attraktiven Stadt machen“, betont der Fraktionsvorsitzende Fabian Tigges das Vorhaben der CDU-Ratsfraktion.

Einzelhandel in Iserlohn stärken

Für die CDU ist es wichtig, den Einzelhandel vor Ort mehr zu stärken. Wie das gehen soll? Mit Hilfe von Pop-Up-Stores und einer Internetverkaufsplattform für die Iserlohner Einzelhändler.

„Pop Up Stores sind kurzfristige Einzelhandelsgeschäfte, in leerstehenden oder nur saisonal genutzten Gewerbeflächen entstehen“ erklärt Michael Schmitt. „Diese können für einen kurzen Zeitraum kostengünstig angemietet werden und ermöglichen den Einzelhändlern auch einfach mal etwas Neues auszuprobieren.“ Aber dieses Prinzip gilt nicht nur für Einzelhändler. Auch die Besucher der Innenstadt haben die Möglichkeit immer wieder neue Geschäfte und Waren zu entdecken. „Die Pop-Up-Stores ermöglichen es uns, die Innenstadt auf Dauer immer wieder neu zu beleben“, ergänzt Fabian Tigges.

Ebenfalls vielversprechend ist die geplante Internetplattform. Diese bündelt das gesamte Angebot der Innenstadt auf einer Website und eröffnet den ansässigen Einzelhändlern die Möglichkeit, ihr gesamtes Angebot online zu stellen. „Gegen eine geringe Beteiligung kann jeder Einzelhändler mitmachen“, erläutert Fabian Tigges. Und die Plattform bietet noch weitere Chancen. „Oftmals kennen die Kunden gar nicht die ganze Vielfalt der Innenstadt. Vor allem, wenn sie nicht direkt aus Iserlohn kommen. Die Plattform ermöglicht es den Besuchern schon im Vorfeld sich bequem von zu Hause zu informieren und so auch auf alle Einzelhändler in Iserlohn aufmerksam zu werden“.

Auf der Emst – Steuerzahler sind mit 1 Million in Vorkasse getreten

Das geplante Baugebiet “Auf der Emst” war neben den Vorhaben im Bereich Einzelhandel und Schillerplatz auch ‎Thema der Pressekonferenz. Was genau besprochen wurde, können Sie im nachfolgenden IKZ-Artikel nachlesen.

http://www.derwesten.de/staedte/iserlohn/initiative-spielt-mit-der-angst-id9990500.html