CDU Antrag Sportausschuss: Machbarkeitsstudie zweite Eisfläche

CDU Antrag an den Haupt- und Personalausschuss: Sicherheitskonzept für Iserlohn
17. Februar 2016
CDU Antrag Haupt- und Personalausschuss: Einrichtung eines Abendmarktes in Iserlohn
17. Februar 2016
alle anzeigen

Antrag zur Tagesordnung der Sportausschusssitzung

hier: Machbarkeitsstudie zweite Eisfläche

Sehr geehrter Herr Axourgos,

die CDU-Fraktion beantragt die Aufnahme des o.a. Tagesordnungspunktes in die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Sportausschusses.

Begründung und Erläuterung:

Im Zuge der Sportstättenentwicklung in Iserlohn zeigen die Iserlohn Roosters seit Jahren den Bedarf einer zweiten Eisfläche an, um mit Blick auf die Nachwuchsförderung wettbewerbsfähig zu bleiben. Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Iserlohn erkennt diesen Bedarf grundsätzlich an, um den Eishockeystandort Iserlohn nachhaltig zu sichern. Als Standort wurde in der Vergangenheit immer wieder der Bereich zwischen Eissporthalle und Sportplatz Seilersee genannt, um so auch Synergien zu bestehenden technischen Anlagen und Geräten nutzen zu können. Allerdings fehlen für eine sachliche Diskussion wesentliche Informationen und vor allem belastbare Zahlen.

Aus diesem Grund beantragt die CDU-Ratsfraktion eine Machbarkeitsstudie, in der u. a. folgende Fragen beantwortet werden:

  • Eignet sich der Standort zwischen Eissporthalle und Sportplatz Seilersee für den Bau einer zweiten Eisfläche?
  • Gibt es in diesem Zusammenhang mögliche Synergieeffekte?
  • Mit welchen Kosten für Errichtung und Betrieb ist zu rechnen?
  • Welchen tatsächlichen Bedarf haben die Iserlohn Roosters an Trainingsstunden?
  • Wie viele Trainingsstunden werden derzeit in anderen Eishallen geleistet und durch die Stadt Iserlohn bezuschusst?
  • Welchen Beitrag können die Iserlohn Roosters zu einer nachhaltigen Mit-Finanzierung leisten?

 

Die CDU ist der Auffassung, dass erst auf Grundlage dieser Informationen überhaupt eine politische Beratung verantwortlich möglich ist. Sowohl mit Blick auf die Sportförderung, als auch mit Blick auf die haushalterische Entwicklung der Stadt. Weder in die eine, noch in die andere Richtung kann gegenwärtig eine ehrliche Entscheidung getroffen werden, so dass die CDU mit dieser Machbarkeitsstudie für eine ergebnisoffene, aber auf Fakten beruhende Diskussion wirbt.

In diesem Zusammenhang drückt die CDU einmal mehr ihr Unverständnis aus, wie wenig die Stadt Iserlohn aus dem Werbeträger Iserlohn Roosters macht. Die Roosters spielen die erfolgreichste Eishockeysaison aller Zeiten, finden in deutschlandweit publizierten Medien positiv Beachtung, nur die Stadt Iserlohn nutzt die Chancen nicht. Mit den Roosters lassen sich unsere Stärken wie die Hochschulstandorte, die starken, mittelständischen Unternehmen und der attraktive Wohnstandort sehr gut transportieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Fabian Tigges

Fraktionsvorsitzender