IKZ-Pressebericht: 100 Prozent Zustimmung für Paul Ziemiak

04. September, 17 Uhr: Sondersitzung des Stadtrates
30. August 2018
CDU-Antrag: Errichtung eines turnierfähigen Bouleplatzes am Quartierstreff Heide|Hombruch
5. September 2018

Iserlohn. Mit einem eindrucksvollen Ergebnis ist der Iserlohner Bundestagsabgeordnete Paul Ziemiak als CDU-Stadtverbandsvorsitzender in seinem Amt bestätigt worden. Der 32-jährige Iserlohner, der auch Bundesvorsitzender der Jungen Union ist, wurde auf dem Stadtverbandsparteitag der Christdemokraten ohne Gegenstimme und Enthaltung, also mit 100 Prozent Zustimmung, für zwei weitere Jahre gewählt.

Ein „Wegducken“ der CDU dürfe es nicht gebenZuvor hatte Ziemiak Prof. Dr. Otto Wulff vor über 70 anwesenden Mitgliedern und Gästen für seine 65-jährige Mitgliedschaft in der CDU geehrt. In seiner Laudatio erinnerte Ziemiak an die zahlreichen Stationen Wulffs in der Union. Prof. Dr. Otto Wulff war unter anderem in den Jahren 1964 bis 1969 Mitglied des seinerzeitigen Kreistages Iserlohn und von 1969 bis 1990 Mitglied des Bundestages. Außerdem würdigte Ziemiak das Engagement Wulffs für den Zusammenhalt der Generationen. Statt einseitig für die Position von Jung oder Alt zu werben, sei es ihm immer um die Zukunft der gesamten Gesellschaft gegangen. Als Bundesvorsitzende der Jungen Union beziehungsweise der Senioren Union seien Ziemiak und Wulff noch immer gemeinsam auf Veranstaltungen bundesweit im Einsatz, unterstützten die Wahlkämpfer vor Ort.

In seiner kurzen Dankesrede stellte Otto Wulff die besondere Bedeutung der CDU in der Geschichte Deutschlands heraus. Immer wieder hätten sich die Christdemokraten als Motor für Einigungsprozesse erwiesen. Sowohl beim friedlichen Zusammenwachsen Europas als auch bei der Wiedervereinigung hätten Christdemokraten die entscheidende Rolle gespielt. Deshalb sei, so Wulff, die CDU auch in der augenblicklichen Situation besonders gefordert. Ein „Wegducken“ dürfe es nicht geben.

Offensiv für die Positionen der CDU wollen die Iserlohner Christdemokraten auch in den kommenden zwei Jahren werben, denn die Kommunalwahl wirft bereits ihre Schatten voraus. Paul Ziemiak und der stellvertretende Bürgermeister Thorsten Schick machten deutlich, dass die CDU gegen viele Entscheidungen des Bündnisses aus SPD, Grünen, Linken, FDP und UWG/Piraten im Stadtrat gestimmt habe. Der Standort der neuen Gesamtschule und die Diskussionen um ein Millionen teures Parkhaus seien nur die jüngsten Beispiele. Für die Iserlohner Christdemokraten seien keine teuren Prestigeprojekte sondern Weichenstellungen für die Zukunft wichtig.

Am Image der Stadt muss gearbeitet werdenAngesichts der Abwanderung von jungen Menschen in die großen Städte müsse dringend am Image der Stadt gearbeitet werden. Die Basis stimmt in Iserlohn, es müssen jetzt nur die richtigen Weichen bei der Attraktivierung der Innenstadt, der Digitalisierung und in weiteren Zukunftsfragen gestellt werden, so Ziemiak und Schick.

Die anschließenden Vorstandswahlen brachten folgende Ergebnisse: Zu stellvertretenden Vorsitzenden der CDU Iserlohn wurden Eva Kirchhoff, Karsten Meininghaus, Stefan Woelk und Jörg A. Teckhaus gewählt.

Dem Vorstand gehören außerdem Ilona Höche als Geschäftsführerin, Mathias Schumann als stellvertretender Geschäftsführer, Matthias Winkler als Pressesprecher, Michael Hilker als stellvertretender Pressesprecher, Hans-Georg Renzel als Schatzmeister, Tanja Macher als stellvertretende Schatzmeisterin, Christian Grobauer als Schriftführer, Hartmut Bogatzki als stellvertretender Schriftführer sowie Walter Ebeling, Petra Starke, Franziska Bayerl und Klaus Deichmann als Beisitzerinnen beziehungsweise Beisitzer an.

 

 

Quelle: Iserlohner Kreisanzeiger vom 03.09.2018