CDU-Fraktion diskutiert bei Klausurtagung über ihre Kernthemen 2017

Iserlohn/Arnsberg. Im Arnsberger Wald hat sich die CDU-Fraktion zwei Tage die Zeit genommen, um das politische Jahr 2016 Revue passieren zu lassen und die Kernthemen für das aktuelle Jahr festzulegen. Mit Christian Eichhorn, Leiter der Iserlohner Feuerwehr, und MdL Klaus Kaiser aus dem Hochsauerlandkreis, konnte die CDU ausgewiesene Experten für die Themenvorträge „Feuerwehr 2025“ und „nordrhein-westfälische Schulpolitik“ gewinnen. „Gerade die aktuelle Diskussion über die Rückkehr zu G9 ist ein Thema, was auch großen Einfluss auf unser Schulentwicklungskonzept in Iserlohn haben wird“, so Fraktionsvorsitzender Fabian Tigges nach dem Vortrag von Klaus Kaiser, der den zweiten Themenblock am Freitag eröffnete.

Christian Eichhorn eröffnete am Freitagmittag die Klausurtagung mit seiner Präsentation über die Entwicklung der Iserlohn Feuerwehr bis 2025. Eine dünner werdende Personaldecke ist aktuell ein akutes Problem bei der Feuerwehr Iserlohn. Feuerwehren größerer Städte können oft eine attraktivere Bezahlung bieten. In Iserlohn sind  Bewerbungen für Berufsfeuerwehrleute daher rückläufig. Aber auch der demografische Wandel leistet seinen Beitrag: Die Freiwillige Feuerwehr kämpft mit Nachwuchssorgen vor Ort. Ein weiteres Problemthema sind zudem die Räumlichkeiten der Hauptwache an der Dortmunder Straße. Die neuesten Modelle an Einsatzfahrzeugen sind zu groß für die alten Unterstellflächen der Wache. „Hier müssen für die Zukunft flexible Lösungen gefunden werden. Die Feuerwehr ist und bleibt eines der wichtigen Themen der CDU“, unterstreicht Fabian Tigges.

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU und Aufsichtsratsvorsitzender der IGW, Michael Schmitt, eröffnete den zweiten Tag der Klausurtagung mit seinem Bericht über aktuelle stadtplanerische Projekte.

Den wichtigsten Vortrag bei der zweitägigen CDU-Klausurtagung hielt der Stadtkämmerer Michael Wojtek über den aktuellen Haushalt. Der Ergebnisplan weist ein voraussichtliches Defizit von fast zehn Millionen Euro auf. Ausgehend vom derzeitigen Planungsstand, wird sich bis zum Jahr 2020 ein Gesamtdefizit von rund 40 Millionen Euro aufbauen. „So darf es nicht weitergehen“, war das Resümee der Tagungsteilnehmer. „Das Ziel des Kämmerers in 2020 den Haushalt wieder ausgeglichen zu haben, wird von uns ausdrücklich unterstützt“, betont der CDU-Fraktionsvorstand. „Weitere Belastungen für die Bürgerinnen und Bürger als auch für die Unternehmen gilt es in jeglicher Hinsicht abzuwenden.“

 

Klaus Kaiser, MdL des HSK 1, berichtet in seiner Heimat über die Landesschulpolitik und dessen Einfluss auf die Kommunen

 

Gespannte Zuhörer bei Christian Eichhorn, Leiter der Iserlohner Feuerwehr, bei seinem Vortrag zu „Feuerwehr 2025“

 

 

 

 

Copyright 2014 CDU Iserlohn | Powered by HÖHNE MEDIA GROUP | WWW.HOEHNE-MEDIA-GROUP.DE